Angebot der Sonne

Die Energiemenge des auf die Erdoberfläche einfallenden Sonnenlichts entspricht etwa dem 10.000-fachen des weltweiten Energiebedarfs.

Das Angebot der Sonne


Icon
[Quelle: Greenpeace /BMWI]


Die Energiemenge des auf die Erdoberfläche einfallenden Sonnenlichts entspricht etwa dem 10.000-fachen des weltweiten Energiebedarfs.
Es müssten somit nur 0,01% der Energie des Sonnenlichts genutzt werden, um den gesamten Energiebedarf der Menschheit zu decken. Anders formuliert heisst dies:
“In weniger als einer halben Stunde strahlt die Sonne soviel Energie auf die Erde, wie weltweit von der Menschheit pro Jahr verbraucht wird. Dabei ist sich kaum jemand bewusst, dass in den Industrienationen 60 Prozent des täglichen Energiebedarfs der Haushalte für Warmwasser und Heizung aufgewendet werden.“ 
 „SOLARANLAGEN,
Handbuch der thermischen Solarenergienutzung“, H. Ladener und F. Späte, Ökobuchverlag

Verteilung der Sonnenstrahlung


DWD Globalstrahung Deutschland

 Mittl.  Jahressummen Globalstrahlung
[Quelle:DWD Deutscher Wetter Dienst]

Globalstrahlungskarten, Monats- und Jahressummen 

An der Erdoberfläche wird bei klarem Wetter um die Mittagszeit eine Einstrahlung von 1000 W/m² erreicht. Dieser Wert ist relativ unabhängig vom Standort. Summiert man den Energiegehalt der Sonneneinstrahlung über ein Jahr so erhält man die jährliche Globalstrahlung in kWh/m². Dieser Wert ist regional sehr unterschiedlich. So erreichen
einige Regionen um den Äquator Werte über 2300 kWh/m², während in Südeuropa mit einer jährlichen Sonneneinstrahlung von 1700 kWh/m² und in Deutschland von 900 bis 1200 kWh/m² gerechnet werden kann.
Globalstrahlungskarten erstellt der Deutsche Wetterdienst für jeden einzelnen Monat und für einzelne Jahre. Es gibt auch Darstellungen der mittleren Globalstrahlung je Monat und Jahr, die auf den 30-jährigen Mittelwerten aus dem Zeitraum 1981 - 2010 basieren.